Rückblick auf 88 Jahre VfB Wilden

Bereits 1912 existierte in Wilden ein Turnverein. In der Folgezeit interessierten sich jedoch immer mehr Jugendliche für den Handballsport. 14 handballbegeisterte Sportler waren es dann, die am 28.12.1928 beschlossen, den "Verein für Bewegungsspiele Unterwilden" zu gründen.

Und gleich im ersten Vereinsjahr wurden die Handballer mit 26 : 0 Punkten und 49 : 14 Toren Meister der Bezirks-B-Klasse im Siegerland-Turngau.

Die 1930 fertiggestellte Sportanlage "Landeskrone" (heute Gelände der Fa. Schuler) war für insgesamt 37 Jahre die sportliche Heimat des Vereins. Dort wurde zunächst Handball und später Fußball gespielt.

Ab Mitte September 1930 wurde geturnt. Die Geräte waren in der ehemaligen Turnhalle „Ernst“ untergebracht. Heute steht auf diesem Grundstück ein neues Gebäude mit dem Friseursalon Kamm-In.

Schwimmen, Rudern auf dem Landeskroner Weiher und Wandern gehörten in den 1930er Jahren ebenfalls zum Sportangebot des Vereins.

Nach einer Änderung der Satzung des Vereins konnten auch Sportler aus Ober- und Mittelwilden als aktive Mitglieder in den Verein aufgenommen werden.

Konsequenterweise wurde der VfB Unterwilden später in VfB Wilden umbenannt.

Nachdem Anfang der 1930er Jahre Fußball auf zunehmendes Interesse stieß, wurde der Verein 1934 als Mitglied in den Deutschen Fußballbund aufgenommen und nahm an Freundschafts- und Meisterschaftsspielen teil.

Durch den Kriegsausbruch 1939 kam der Sportbetrieb zum Erliegen. Erst 1949 ging es langsam wieder aufwärts. In den Folgejahren wurde neben Fußball auch Tischtennis gespielt. Leichtathletik war ebenfalls eine beliebte Sportart.

Ein besonderes Ereignis war 1967 die Fertigstellung und Einweihung des neuen Sportplatzes. Zum Gedenken an den Wildener Sportler Artur Reichmann, der 1926 mit neuem deutschen Rekord Deutscher Marathonmeister wurde, erhielt die sehr schön gelegene Sportanlage den Namen "Artur-Reichmann-Sportplatz".

Mit der Gründung einer Damengymnastikgruppe begann 1972 die Entwicklung des VfB Wilden zu einem Mehrspartenverein mit vielen Aktivitäten im Bereich des Freizeit- und Breitensportes.

In guter Erinnerung sind die Leichtathletik-Sportfeste mit mehreren Hundert Aktiven Anfang der 1970er Jahre, als der VfB Wilden regelmäßig die Leichtathletik-Gemeindemeisterschaften auf dem Wildener Sportplatz ausrichtete.

Da seinerzeit noch keine angemessene Umkleidemöglichkeit am Sportplatz für die Fußballer vorhanden war, wurde 1974 mit dem Bau des Sportheimes begonnen. Die Arbeiten wurden mit einem Baukostenzuschuss der Gemeinde fast komplett in Eigenleistung durch Vereinsmitglieder bewältigt.

Schon frühzeitig hatte man beim VfB Wilden erkannt, dass der kleine Ort eine eigenständige Jugendarbeit im Fußballbereich langfristig nicht sicherstellen konnte. So wurden Jugendspielgemeinschaften gebildet, zunächst mit Germania Gilsbach, später mit  Borussia Salchendorf. Größter sportlicher Erfolg im Jugendbereich war 1988 der sensationelle Kreispokalsieg der A-Jugend, die im Endspiel gegen den Westfalenligisten, Cupverteidiger und haushohen Favoriten Sportfreunde Siegen nach Elfmeterschießen mit 7:6 gewann.

Ende der 1980er Jahre entschlossen sich die Verantwortlichen des VfB Wilden, den schwerpunktmäßig durch den Fußballsport geprägten Verein deutlicher familienorientiert auszurichten und auch zusätzliche breitensportliche Angebote zu machen. Damit sollte eine tragfähige Basis für die künftige Vereinsarbeit geschaffen werden. Neben verschiedenen Kursen wie Skigymnastik, Rückengymnastik, Jazzgymnastik, Break-Dance u.a. wurden Männergymnastik, Indiaca und Aerobic ins Angebot aufgenommen.

Highlights in der Vereinsgeschichte des VfB Wilden waren ab 1989 die Kinderballettaufführungen. Die Stücke „Frau Holle“, "Geschichten aus 1001 Nacht", „Hässliches Entlein“, „Puppenfee“ und „Blumenwalzer“ begeisterten das Publikum.

Einen hohen Stellenwert im VfB Wilden hat die Jugendarbeit. Einen Schwerpunkt bilden dabei diverse Turn- und Tanzangebote in der Turnhalle.

Neben dem Übungsbetrieb stehen Spielfeste in der Turnhalle oder auf dem Sportplatz, Geländespiele, Fahrradtouren, Schlittschuhlaufen und vieles mehr auf dem Programm. Auch ein Großtrampolin hat der Verein angeschafft, damit die Kinder große Sprünge machen können.
Eines der konstantesten Sportangebote ist seit vielen Jahren Fitness/Gymnastik/Indiaca/Aerobic in der Turnhalle. Die regelmäßige Teilnahme garantiert körperliche Fitness.
Im Jubiläumsjahr 2003, dem 75. Jahr der Vereinsgeschichte, wurde den Jubiläumsgästen u.a. mit dem „Eichener Sommer-Cup“ am 28. Juni, dem Jubiläumsfest unter dem Motto „Wilden bewegt sich“ am 29. Juni, mit einem Benefizspiel zugunsten des Diadema-Projektes für Straßenkinder in Brasilien und mit der Ausrichtung der 363. Gauwanderung des Siegerland-Turngaus im September ein vielfältiges Programm geboten und für reichlich Bewegung in Wilden gesorgt.

Dass die VfB-Mitglieder einiges bewegen können, sieht man auch an dem in vielen Arbeitsstunden erstellten Anbau an das Sportheim, der 2003 auch mit einer komplett neuen Inneneinrichtung ausgestattet wurde. Dadurch sind sowohl für den sportlichen Bereich wie auch für die Durchführung von Vereinsveranstaltungen gute Bedingungen gegeben.
Zur Feier des 75. Geburtstages am 28. Dezember 2003 im vollbesetzten Wildener Dorfgemeinschaftshaus präsentierte der Vorstand eine Festschrift, der man noch viel mehr an Informationen und Begebenheiten zu Historischem und Aktuellem entnehmen kann. Auf ca. 100 Seiten und mit weit über 100 Bildern sind dort die wichtigsten Stationen in der bewegten 75-jährigen Vereinsgeschichte anschaulich erläutert und dargestellt. Von der Festschrift sind noch Exemplare vorrätig. Wer Interesse hat, kann sich beim Vorstand melden.
In der Saison 2003/2004 stieg erstmals in der Vereinsgeschichte des VfB Wilden die 1. Fußballmanschaft in die Bezirksliga auf - ein toller Erfolg des Teams um Spielertrainer Marc Mühlhahn.

Seit einigen Jahren bietet der VfB Wilden Jugendfußball in eigenen Teams und in Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen an. Hier haben Wildener Kinder und Jugendliche über alle Altersklassen die Möglichkeit, organisiert Fußballsport zu betreiben.

Auch neue Sportangebote wurden in den letzten beiden Jahren etabliert. Dabei spielt der Bereich Gesundheitssport eine wichtige Rolle. In jedem Jahr werden 2 Rückenschulkurse angeboten.

Es wurde eine Tischtennisabteilung gegründet, die für Kinder und Jugendliche im Dorfgemeinschaftshaus Trainings- und Spielmöglichkeiten anbietet.

Im Jahr 2014 erreichten die Tischtennis-Schülerinnen des VfB Wilden sogar den Kreispokalsieg.

Die 2. Fußballmannschaft des VfB Wilden gewann in der Saison 2013/2014 die Meisterschaft in der Kreisliga C, verzichtete jedoch aus sportlichen Gründen auf den Aufstieg.

Im Rahmen einer Spielklassenreform des FLVW wurden die Fußball-Kreisligen zur Saison 2013/2014 neu eingeteilt. Leider konnte sich unsere 1. Mannschaft nicht für die neue eingleisige Kreisliga A qualifizieren und nahm in der Saison 2013/2014 am Spielbetrieb in der Kreisliga B teil.
Unter der Leitung von Tanzpädagogin Alexandra Weller sind mehrere Kinderballett- und Tanzgruppen aktiv.

Als neustes Angebot wurde im Jahr 2014 ein Zumba-Kurs angeboten, ebenfalls unter Leitung von A. Weller.

Die Mitgliederzahl des VfB Wilden erreichte zum Jahreswechsel 2015/2016 mit über 650 den Höchststand in der Vereinsgeschichte, Beweis für sehr gute Arbeit auf allen Ebenen.

Seit der Saison 2014/2015 bildet der VfB Wilden mit dem SV Germania Gilsbach eine Spielgemeinschaft im Seniorenfußball.

Vereinslied VfB Wilden - Im Herzen tiefe Freundschaft
Im Herzen tiefe Freundschaft-VfB Wilden.
MP3 Audio Datei 4.2 MB

Nächste Spiele der           SG Wilden/Gilsbach

Mittwoch, 26.7.2017, 19.00

SSV Frohnhausen -

SG Wilden/Gilsbach

Sportplatz Frohnhausen 

Sonntag, 30.7.2017,

Spielbeginn: 15.00

SG Wilden/Gilsbach -

SV Betzdorf-Bruche
Sportplatz Wilden

Donnerstag, 3.8.2017, Spielbeginn: 19.45

SG Wilden/Gilsbach -

TSV Weißtal
Sportplatz Wilden

 

VfB Wilden auf Facebook